Gottes Liebe erfahren und weiterschenken
Kirche mit Hoffnung

Kurzportrait

In der FEG treffen sich Menschen, die Gottes Liebe erfahren haben und den Glauben an ihren Erlöser Jesus Christus mit ihren Mitmenschen teilen möchten.

Neben dem zeitgemässen Gottesdienst mit alltagsbezogener Verkündigung und Lobpreis am Sonntagmorgen bieten wir ein vielfältiges Angebot für jedes Alter von den Kleinkindern bis zu den Senioren.

Die Freie Evangelische Gemeinde ist eine Kirche mit Hoffnung.

Folgende Fragen werden oft gestellt:

Was unterscheidet Sie von den Landeskirchen?
Dort ist Mitglied, wer als Kind getauft und konfirmiert oder gefirmt wurde. Bei uns kann nur Vereinsmitglied werden, wer an Jesus Christus glaubt, ihn als Erlöser und Herrn angenommen hat und bewusst als Christ lebt. Der Besuch unserer Veranstaltungen steht aber jedermann offen.

Sind sie eine Sekte?
Nein. Als Sekte wird eine Gemeinschaft bezeichnet, welche die gesamtbiblische Lehre durch Zusätze oder Abstriche verändert und das Heil von der Zugehörigkeit zur eigenen Organisation abhängig macht. Unsere einzige Grundlage für Glaubens- und Lebensfragen ist das Wort Gottes, die Bibel. Wir halten an ihrer Aussage fest, dass allein der Glaube an Jesus Christus der Weg zu Gott ist und nicht die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Kirche oder Gruppe.

Kontakte zu Kirchen und Verbänden

Die FEG Illnau-Effretikon weiss, dass sie nur ein kleiner Teil der weltweiten Christusgemeinde ist. Sie sucht die Zusammenarbeit mit anderen Christen im In- und Ausland.

Die FEG Illnau-Effretikon existiert seit 1984 und gehört zur FEG Schweiz, die seit 1877 besteht. Sie verbindet rund 90 Gemeinden und hat ca. 8000 Mitglieder. Die FEG Schweiz ist dem Verband evangelischer Freikirchen und Gemeinschaften (VFG) in der Schweiz angeschlossen.

Die FEG Schweiz unterstützt die selbständigen örtlichen Gemeinden in geistlicher, personeller und administrativer Hinsicht. Sie unterhält ein Kinder- und ein Altersheim. Im Internationalen Bund Freier Evangelischer Gemeinden arbeiten über 30 nationale Gemeindebünde zusammen.