Gottes Liebe erfahren und weiterschenken

Kirche mit Hoffnung

42 Tage leben in der Bibel

September 2014

Ende Oktober ist es soweit. Wir starten mit unseren 42 Tagen leben in der Bibel. 6 Gottesdienste und 6 gemeinsame Abende in der Gemeinde, die das Thema weiter entfalten. Ich erwarte von diesen Tagen eine intensive Zeit mit Gott. Geniesse doch während diesen 42 Tagen die bewusste Zeit mit Gott. Vielleicht ist es für dich dran ein Medienfasten zu machen, um viel Zeit mit Gott und seinem Wort verbringen zu können.

Gottes Wort, die Bibel, will uns verändern. Was sie verändern möchte, stelle ich euch hier kurz vor. In einer der 6 Predigten werden wir darauf vertieft eingehen.

  • Die Bibel will dein Leben erneuern
  • Die Bibel will deine Schuld ausradieren
  • Die Bibel will deinen Glauben aktivieren
  • Die Bibel will dein geistliches Wachstum stimulieren
  • Die Bibel will deinen Verstand erleuchten
  • Die Bibel will deine Stimmung heben
  • Die Bibel will dein Potenzial freisetzen

Ist das nicht gewaltig!?! Heute Morgen (3.7.2014) habe ich einiges davon erlebt. Ich habe im 1. Johannesbrief Kapitel eins gelesen.
Da lese ich zum Beispiel, dass Jesus Christus das Wort des Lebens ist. Nach meiner Bibellese fühle ich mich neu lebendig, weil dieser Jesus in mir lebt.

Oder ich lese, dass Gott Licht ist und in ihm keine Finsternis ist. Diese Tatsache motiviert mich und gibt mir Zuversicht für den bevorstehenden Tag. Gott ist nur gut. Auch wenn wir in dieser Welt viel Schwieriges erleben, Gott ist gut und ich bin jetzt schon in seinen Händen. Am Nachmittag ereilt mich eine schlimme Nachricht. Etwas ist noch nicht sicher, aber sehr wahrscheinlich. Ich bin beunruhigt. Dann schreibe ich dieses Editorial. Ich werde mir wieder bewusst: Gott ist gut!

Oder ich lese, dass das Blut von Jesus uns von aller Sünde reinigt. Es ist gut zu wissen, dass trotz meines Versagens am bevorstehenden Tag ich von aller Sünde befreit bin, weil Jesus Christus für mich stellvertretend am Kreuz gestorben ist. „Danke Herr Jesus!“

Oder ich lese, dass ich meine Schuld nicht verheimlichen soll und behaupten, dass ich keine Sünde hätte. Damit würde ich Gott zum Lügner machen, der behauptet, dass alle Menschen schuldig sind. Es steht geschrieben, dass ich meine Sünden bekennen soll und er dann treu und gerecht ist und mir meine Sünden vergibt und mich reinigt von aller Ungerechtigkeit. Ich darf also einfach mit meinem Versagen zu Gott kommen und bei ihm abladen und um Vergebung bitten. Diese Gewissheit setzt mein Potenzial frei. Ich gehe mutig in den Tag und wenn auch etwas schief läuft – keine Panik!

Merkst du, wie lebendig Gottes Wort in Verbindung mit dem Heiligen Geist ist? In 10 Versen, soviel umfasst das 1. Kapitel des 1. Johannesbriefes, steckt enorme Kraft, die mein Leben erneuert, meine Schuld ausradiert, meinen Glauben aktiviert, mein geistliches Wachstum stimuliert, meinen Verstand erleuchtet, meine Stimmung hebt und mein Potenzial freisetzt.

Ich bete und hoffe, dass du dies immer wieder erleben darfst. Die kommenden 42 Tage leben in der Bibel wollen unseren Glaubensboden vorbereiten, so dass Gottes Wort viel Frucht bringen kann.

Es grüsst dich herzlich
Stefan Kym