Gottes Liebe erfahren und weiterschenken

Kirche mit Hoffnung

«Der Herr wird vorsorgen»

März 2013

Diese Aussage hast du mehr oder weniger oft in deiner Hand. „Wie bitte?“ sagst du. „In der Hand?“ „DOMINUS PROVIDEBIT“ steht seit 1716 auf der bernerischen Münze als Umschrift, ist lateinisch und bedeutet: „Der Herr wird vorsorgen“.

Diese Aussage wurde von 1. Mose 22,8 abgeleitet, wo Abraham zu Isaak sagte: „Gott wird schon für ein Opferlamm sorgen!“. Abraham war mit seinem Sohn Isaak zur Opferung auf dem Berg Moria unterwegs. Isaak bemerkte irgendwann, dass sie Holz, Feuer und Messer dabei hatten, aber wo war das Opfer? Gott hatte Abraham beauftragt seinen Sohn zu opfern. Abraham war Gott gehorsam. Er glaubte an einen Gott, der Tote lebendig machen kann, so lesen wir dies in Hebräer 11,17-19 (bitte nachlesen).

Heute steht „Der Herr wird vorsorgen“ auf jedem Fünflieber. Die Schweizer von damals wollten sich beim Gebrauch mit etwas, das sie öfters in den Händen hielten, daran erinnern, auf wen sie ihr Vertrauen setzen können. Es war damals wie zu Zeiten Abrahams Gott, der vorsorgt. Und, es ist heute noch genauso!

Blaise Pascal hat gesagt: „Jeder Mensch hat in seinem Herzen ein Loch, in das nur Gott hineinpasst und nichts weniger als Gott kann dieses Loch ausfüllen.“ Wie haben wir es mit dieser Erkenntnis? Egal wo wir im Leben stehen, egal wie reich oder wie gesund wir sind: „Allmächtiger Herr, glücklich zu nennen ist der Mensch, der auf dich vertraut!“ (Ps 84,13).

Im Blick auf die Weltwirtschaft steht es mit der Schweiz sehr gut. Aber können wir eine heile Insel bleiben oder werden auch wir von der Wirtschaftskrise erfasst? Ich weiss nicht, was alles auf uns zukommen wird. Das ist auch nicht so entscheidend. Die entscheidende Frage ist, wem oder was vertraue ich. „Gott natürlich“, sagen wir so leicht dahin. Ist es wirklich so?

In der Bibel finden wir über 2000 Stellen, die von Geld, Besitz oder Reichtum handeln. Über Themen wie Glaube, Erlösung und Lieben finden wir je „nur“ etwa 500 Aussagen. Warum ist Gott das Geld, der Besitz und der Reichtum so wichtig? 16 der 38 Gleichnisse von Jesus handeln von Geld und Besitz. Beim Geld geht es um mehr als um Geld. Es geht um unser Herz. Es geht um Ängste, Sorgen, Schulden, Ehekrisen, Erbschaftsstreit, Glück, Freude, Hoffnung usw. Letztlich geht es um die Frage: „Woran hängt mein Herz?“ Wer oder was füllt dein Loch, in das nur Gott hineinpasst?

In den folgenden Wochen wollen wir unter dem Thema „Der Herr wird vorsorgen – finanzielle Freiheit“ erfahren und erleben, was es heisst, dass Gott für uns vorsorgt. Wir werden uns mit Ressourcen, Sorgen, finanziellem Fehlverhalten, Schulden und vielem mehr beschäftigen. Vor allem wird es jedoch um den Glauben an Gott gehen, der schon für Abraham vorsorgte, der für unsere Vorfahren vorsorgte und der auch für uns heute vorsorgt.

Übrigens, schaut euch doch einmal einen Fünflieber an. Auf dem Rand steht: „DOMINUS PROVIDEBIT“ – „Der Herr wird vorsorgen“. Denkt jedes Mal, wenn ihr mit einem Fünflieber bezahlt oder beim Bezahlen einen zurückbekommt: „Gott wird vorsorgen“!

Ich freue mich darauf, mit euch Gott als den kennen zu lernen, der vorsorgt.

Mit herzlichem Gruss
Stefan Kym