Gottes Liebe erfahren und weiterschenken

Kirche mit Hoffnung

 Er-mutigt

Januar 2013

Ein neues Jahr hat begonnen. Wieder ein ganzes Jahr vor uns. Was es wohl bringen mag? Die Welt ist am 21.12.2012 doch nicht untergegangen, wie es der Maja-Kalender vorausgesagt hat. Wie siehst du in die Zukunft? Freust du dich? Sorgst du dich? Bist du eher ein „Schwarzseher“? Ist das Glas ständig halb leer? Oder sprühst du vor Hoffnung, Freude und Mut? Siehst du eher die Probleme oder die Möglichkeiten? Bist du entmutigt oder ermutigt?


Ermutigung/Mut ist eine starke Kraft. Sie ist Nahrung für unsere Seele. Viele leiden an seelischer Unterernährung. Sie sind entmutigt. Das geht nicht nur uns Erwachsenen so. Schon Kinder leiden darunter und verhalten sich dem entsprechend. Auch ich bin manchmal entmutigt. Was hilft mir wieder auf? Wo finde ich neue Kraft und Ermutigung? Ein genialer Comic zeigt zwei Hasen. Einer ist stolz auf das grosse grüne Kraut einer Karotte, die aus dem Boden ragt. Daneben einer, der nur ein sehr kleines Kraut vor sich hat. Der Comic lässt uns jedoch noch unter die Erde blicken. Dabei entdecken wir, dass der Hase mit dem grossen Kraut nur eine kleine Karotte hat. Im Gegensatz dazu, verbirgt sich eine riesige Karotte bei dem Hasen mit dem kleinen Kraut. Unter dem Bild steht: “Erfolg ist nicht immer das, was du siehst.” Mir hilft es, nicht nur Äusserlichkeiten in Betracht zu ziehen. Ich blicke gerne etwas tiefer und versuche, das zu erkennen, was ER, Gott, in und durch mein Leben tut. Wenn ich mit älteren Menschen rede, dann sagen sie meist: „Wenn ich nochmals von vorne anfangen könnte, dann wäre ich mutiger. Ich würde dieses oder jenes doch wagen oder ausprobieren.“ Ob alt oder jung, Ermutigung ist etwas, das wir immer wieder brauchen. Wer würde von sich schon behaupten, er sei zu mutig? In vier Gottesdiensten zum Jahresbeginn wollen wir uns Er-mutigen lassen. Ja, Er, Jesus Christus, wird uns höchst persönlich ermutigen. Mit folgendem Vers aus der Bibel, fängt er hier schon an:

Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Ängstlichkeit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit. (2. Tim. 1,7)

Gott hat uns seinen Geist gegeben. Schon das ist extrem ermutigend. Wir sind getauft im Heiligen Geist, wie es in der Bibel heisst. Der Heilige Geist wohnt in uns und möchte mehr und mehr in unserem Leben zur Entfaltung kommen. Im Eph 5,19 lesen wir, dass wir voll Heiligen Geistes werden sollen. Ich bete immer wieder für mich und für die Gemeinde, dass uns der Heilige Geist erfüllt. Wenn er da ist, dann ist Kraft da, dann ist Liebe da, dann ist Besonnenheit da. Er ist kein Geist der Ängstlichkeit. Er ist ein Geist der Ermutigung. Es ist mein Wunsch und Gebet, dass wir zu eine Kirche werden, wie es auf unserer Homepage oben rechts steht: „Kirche mit Hoffnung“. Das bedeutet, dass du und ich Mut und Hoffnung haben, weil Jesus lebt und der Heilige Geist in uns lebt.

Lass dich von Gott ermutigen. Wir starten mit der Predigtreihe, „Er-mutigt“ am 13. Januar. Es liegen Flyer dazu auf, eine gute Möglichkeit Menschen einzuladen, damit auch sie von Gott Er-mutigt werden.

Mit herzlichem Gruss
Stefan Kym