Gottes Liebe erfahren und weiterschenken

Kirche mit Hoffnung

Folge mir nach

Juli 2013

Jesus sagte zu ihnen:
«Kommt, folgt mir nach! Ich will euch zu Menschenfischern machen.»
Sofort liessen sie ihre Netze liegen und folgten ihm.
Matthäus 4,19-20.

Es handelt sich um simple aber folgenschwere Worte, mit denen sich Jesus hier ganz gezielt an Petrus und seinen Bruder Andreas richtet indem er sagt: «Kommt, folgt mir nach!» Er weist dabei auch schon ziemlich deutlich darauf hin, was das Ziel dieser Nachfolge ist: «Ich will euch zu Menschenfischern machen.»

Eigentlich sagt Jesus: «Ich möchte, dass du mein Nachfolger wirst und dann weitere Menschen in die Nachfolge berufst.» Jesu Jünger mussten aber zuerst selbst lernen was es heisst, ein Nachfolger zu sein. Dazu investierte Jesus sehr viel Zeit in diese Menschen, indem er ganz einfach sein Leben mit ihnen teilte und mit ihnen unterwegs war. Gemeinsam gingen sie durch Hochs und Tiefs. Dabei profitierten sie nicht nur von dem was Jesus lehrte, sondern indem sie beobachten durften wie Jesus lebte. Gleichzeitig forderte Jesus sie immer wieder auf, auch selbst zu handeln und begleitete sie dabei.

Jesus lebte seinen Nachfolgern vor, was er unter Jüngerschaft verstand. So war es für sie auch klar, als er ihnen später den Auftrag gab: «Darum geht zu allen Völkern und macht die Menschen zu meinen Jüngern…» (Matthäus 28,19). Das war ein sehr hochgestecktes Ziel, das aber bis heute seine Gültigkeit nicht verloren hat: Alle Menschen sollen zu Nachfolgern Jesu werden!Das ist ein Ziel, das mich mega motiviert, denn was gibt es Besseres, als Menschen in die Nachfolge Jesu zu berufen und sie darin zu begleiten? Welch ein Segen ist es, wenn Menschen mit Gott unterwegs sein dürfen! Es geht hier letztendlich um die Fortsetzung des Auftrags, der schon Abraham gefasst hatte und auch dem Volk Israel galt, nämlich ein Segen für alle Nationen zu werden (1. Mose 12,2). Wir verkündigen nicht etwas, um die Leute zu ärgern, sondern haben eine Freudenbotschaft, die für sie zu einem grossen Segen werden kann!

Es ist ein Herzenswunsch von mir, dass wir uns in nächster Zeit weiterhin mit dem Thema Jüngerschaft beschäftigen. Nicht, um ein zusätzliches Programm für einige Spezialisten zu erstellen, sondern mit dem Wunsch, dass Jüngerschaft für uns alle zu einem Lebensstil wird. Es handelt sich aus meiner Sicht nicht um eine Option, sondern um einen wunderbaren Auftrag, den Jesus uns allen gegeben hat. Welch ein Vorrecht ist es doch, dass wir Menschen in die Nachfolge rufen dürfen um sie dann mit all unserer Unvollkommenheit zu begleiten, damit sie in der Nachfolge wachsen. Die Frage ist, ob wir bereit sind unsere Zeit zu investieren, um uns von Gott Menschen aufs Herz legen zu lassen, denen wir sagen: «Komm, ich begleite dich in deiner Nachfolge.»

Vor einigen Wochen hatte ich eine Predigt mit dem Titel «Gemeinsam sind wir Nachfolger!» und danach eine Broschüre zum Thema Jüngerschaft verteilt. Auch in den Hauskreisen hatten wir die Gelegenheit uns darüber auszutauschen. Was ist geblieben? Was hat Gott dir aufgezeigt? Wo haben wir als Gemeinde Handlungsbedarf?

Am nächsten Gemeindeabend, am 5. Juli, werden wir uns nochmals Zeit nehmen, um uns darüber Gedanken zu machen, wozu ich dich herzlichst einladen möchte!

«Gottes Liebe erfahren und weiterschenken» – um das geht’s!
Dazu wünsche ich uns allen viel Begeisterung und Mut!

Än liebe Gruess
Daniel Mannale